Impfung ja oder nein?

Dass ich fürs Impfen gegen Corona bin, dürfte kein Geheimnis sein. Ganz interessant, dass in einer Genfer Studie festgestellt wurde, dass Geboosterte deutlich weniger ansteckend sind. Okay, nur eine Studie, aber gelesen habe ich das schon öfter. Diesmal habe ich mir die Mühe gemacht, auch mehr zu lesen als die Headline 😉

Der NTV-Bericht: hier

Die Studie selbst (Abstract): hier (es werden nicht alle Seiten gezeigt, diejenigen mit ungeraden Seitenzahlen werden häufig übersprungen, daher muss man auch auch „Weiter“ oben klicken, wenn man überhaupt etwas sehen will)

Ich kriege kein Corona!

Wir haben einen Bekannten, ich nenne ihn mal Wolfgang, den wir vielleicht drei oder vier Male im Jahr sehen. Letztes Jahr stand natürlich bei Treffen die Standardfrage im Raum: Sind Sie geimpft?

Wolfgang ist Mitte 60, also genau in der Gruppe, bei der gar keine Zweifel bestehen, dass eine Impfung wichtig ist (es sei denn, man vertraut dubiosen Quellen).

Seine Antwort war zweimal dieselbe, das letzte mal im September:

„Nein, ich lasse mich nicht impfen, ich bekomme nämlich kein Corona!“

Mit dieser Antwort kann man ihn weder den Querdenkern noch fanatischen Impfgegnern zurechnen. Wolfgang ist auch kein Esoteriker, er ist ein eher sachlicher Mensch. Daher fand ich diese so entschieden vorgetragene Meinung lustig bis beeindruckend: Wille kann ja Berge versetzen, so heißt es. Und wenn er so entschieden in seiner Meinung ist – vielleicht bewegt das wirklich etwas? (Da mein Wille nicht so stark ist, habe ich mich bis einschließlich zum Booster impfen lassen.)

Gestern schickte Wolfgang uns eine E-Mail, die erste in diesem Jahr:

„Am zweiten Weihnachtsfeiertag trafen wir uns mit den Kindern aus Düsseldorf, an den darauffolgenden Tagen gingen alle drei, auch die kleine Tochter (noch nicht ein Jahr alt), in Quarantäne, alle Covid19 positiv.

Eine Woche darauf, und zwar am 2. Januar, wurden meine Frau und ich positiv getestet und mussten in Quarantäne.

Es geht uns allen leidlich gut, ich selber merke allerdings ziemlich schnell, dass mir die Luft ausgeht. Ich hoffe, dass es bald wieder vorbei ist.“

Ungeimpft und Familientreffen.

Ich bin weder hämisch noch besserwisserisch, ich wünsche der ganzen Familie, dass sie keine längerfristigen Schäden davonträgt und ganz schnell genesen wird. So für mich, denke ich: Da bin ich froh, dass ich mich habe impfen lassen und wir außerdem auch stets sehr vorsichtig sind. Was nicht heißt, dass es uns nicht treffen kann, das weiß ich wohl. Aber ich muss mir dann wenigstens keine Vorwürfe machen.