Der Bäcker und die Mehrwertsteuer

Seine Antwort (heute):

Bei der Berechnung der „im Haus“ Verzehrs berechnen wir auf den Preis +12%.
Das Stück Buttercreme kostet bei uns €3,50. Bei einer Berechnung von €3,30 würde ich Ihnen vollkommend recht geben.
Ein Stück Buttercreme Pflaume-Marzipan: €3,50 (incl. 7%) +12% (Differenz von 7% auf 19%) sind somit €3,92 („im Haus“ Verzehr).
 Mit freundlichen Grüßen

Meine Antwort:

Leider stimmt Ihre Rechnung so nicht.  Wie gesagt, Grundlage ist bei der Mehrwertsteuerberechnung immer der Nettopreis.  Beispiel zum einfachen Rechnen:
Nettopreis = 100 Euro
(Außer Haus) + 7 % von 100 Euro = 107 Euro
(Im Haus) + 19 % von 100 Euro = 119 Euro

Sie aber rechnen:
Nettopreis = 100 Euro
(Außer Haus) + 7 % von 100 Euro = 107 Euro
(Im Haus) + 12 % von (Außer Haus)) 107 (!) Euro = 119,84 Euro

Im konkreten Beispiel war der Außerhauspreis definitiv als 3,30 Euro angegeben, sonst hätte ich das nicht als Berechnungsgrundlage genommen. Aber selbst bei 3,50 Euro besteht noch ein Unterschied:

Nettopreis von 3,50:
3,50 / 1,07 = 3,27102
Inhauspreis bei diesem Nettopreis ist= Nettopreis + 19 % = Nettopreis * 1,19 = 3,08 * 1,19 = 3,8925, nicht 3,92.

​I​hr Steuerberater müsste das wissen.​ Oder mir erklären, warum Prozentrechnung heute anders ist als vor zehn Jahren. 🙂
Viele Grüße