Nachtrag zu den Sprüchen

Die Verfasserin der Emails hat mir nochmals geschrieben: Sie ist sehr erleicthert, dass auch andere ähnliche Erfahrungen machen. Heute hat sie dann noch ihr schlimmstes Erlebnis (Marke: in den Fängen der Schulmedizin) mitgeteilt, darf ich auch veröffentlichen. Bei all dem Gewitzel heute, was uns allen Spaß gemacht hat: Vielfach ist das nicht lustig, was passiert.

Mein schlimmstes Erlebnis:

Vor ca. 1,5 Jahren passierte es bei einem Arzttermin an der Uni-Klinik. Die Ärztin (Endokrinologin) hatte sich sofort ihr Urteil über mich gebildet, nachdem ich  sagte, dass ich kein Fleisch esse, weil ich dann Schmerzen, Magen- u. Darmprobleme bekomme. Ihre Diagnose: Sie haben eine  Essstörung! Dabei hatte ich ihr noch nicht mal etwas von Bruker, Vollwertkost, kein Zucker, Weißmehl und Co. erzählt. Und meine Beschwerden tat sie als Quatsch ab, machte auch keine weiteren Untersuchungen. Aber ca. 1 Woche später rief sie ja tatsächlich bei uns Zuhause an und wollte mich telefonisch überzeugen, wieder Fleisch zu essen! Ich sagte, das wäre meine Entscheidung und legte auf. Leider bekam dann mein Hausarzt einen Bericht mit dieser tollen Diagnose, der jetzt meine Akte „ziert“. Zum Glück hatte ich dann ein paar Wochen später durch Zufall einen Arzt gefunden, der mir sehr gut hilft u. mich ernst nimmt. (Meine richtigen Diagnosen weiß ich mittlerweile auch. Und die Ursache, warum mir Fleisch essen so viele Beschwerden machte.) Aber diese Ärztin war einfach nur unfassbar dreist; in meiner damaligen Verfassung war ich leider nicht in der Lage, darauf zu reagieren. Lustig war das nicht, und da es ja auch noch offiziell in der Krankenakte ist, wird es mir wohl ewig anhängen.

Sprüche zur Vollwertkost

23. April 2012: Krank durch Vollwertkost

Vor ein paar Wochen erhielt ich eine erschütternde Email mit einer Krankengeschichte. An den Sprüchen, die die Kranke sich obendrauf noch anhören muss, möchte ich meine Leser teilhaben lassen, war mein Gedanke sofort. Ich habe nachgefragt, ob ich Teil des Textes veröffentlichen darf, natürlich anonym. Und ich darf.

Jetzt noch eine „Anekdote“ von gestern: Erst zur Info: Ich habe u.a. eine Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto) und demzufolge leider Verstopfung. Und nein, es ist nicht schön, den Frischkornbrei von 3 Tagen intus zu haben! Mir wurde gestern gesagt: „Du hast Verstopfung, weil du dich zu gesund ernährst!“

Ich habe mich auch fast nicht geärgert …. Ich missioniere nicht mit meiner Ernährung, nur, wenn ich gefragt werde, warum ich jetzt dies oder jenes nicht esse. Gestern kam die Aussage, man könne sich ja nicht ohne Zucker ernähren. Und dann noch ein ironisches: Nimmst du dann Stevia?

Mit der Veröffentlichungserlaubnis erhielt ich noch ein paar Bonmots aus diesem Leben:

  • Kein Wunder, dass du nicht zunimmst, wenn du keinen Zucker isst!
  • Iss doch mal Sahnetorte! Iss doch mal Chips.
  • Was kann man denn da noch essen?
  • Wenn du so viel Obst und Gemüse isst, kannst ja nichts an dich [nötige Gewichtszunahme] kommen.
  • Das ist nur eine Phase!
  • Wenn ich krank wäre, würde ich mich auch vielleicht anders ernähren. Aber so lange man gesund ist, muss man das nicht und kann „normal“ essen!
  • Getreidemühle, Vitamix, Einkaufen bei alnatura, Reformhaus, beim Bauer, im Internet – ja, das kostet doch alles eine Menge. Wieso ich das Geld so rausschleudere!  Meine Antwort: Ja, ein Grabstein wäre billiger!  (War hart, musste damals aber sein.)
  • Dann muss ich auch oft erklären, dass ich keinen Tofu und kein Sojageschnetzeltes esse.
  • Und wenn ich mir Nussmus und Honig zusammenrühre, könne ich doch auch gleich Nutella essen.

 Eine hübsche Sammlung 🙂