Die Eierlikörmuffins

Ich habe sie gebacken. Im Bild sieht man einen nach Anbiss. 🙂

  • 80 g Vivani Schokolade 100 %
  • 2 Eier
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 1 x Vanillearoma Finesse
  • 120 g Sonnenblumenöl
  • 120 g Nougat-Eierlikör (aus dem Bioladen)
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Dinkelmehl 1050
  • 1 P Weinsteinbackpuler
  • 100 g Butterkaramelltröpfchen
  • 100 g Schokoladenstückchen

Schokolade in Stücke brechen und im TM 3 Sek./Stufe 6 raspeln. Umfüllen.

Eier, Zucker und Vanillearoma schaumig schlagen (1 Min./Stufe 4 + 1 Min./Stufe 6). Öl, Eierlikör, Mandeln, Mehl und Backpulver zugeben und rühren (1 Min./Stufe 5, Linkslauf).

16 Muffinförmchen (Papier) mit je 3 TL Teig füllen und 20 Min. bei 175°C (vorgeheizt, Heißluft) backen. Im ausgeschalteten Ofen 5 Min. nachbacken. Im offenen Ofen 6 Min. stehenlassen.

Fazit:
Ich bin nicht begeistert. Das liegt einmal an der zu langen Backzeit. Viele Rezeptautoren geben nicht an, ob sie mit Ober-/Unterhitze oder Heißluft backen. Da muss man dann raten. Die Vorgabe war 20-25 Minuten bei 180°C. Ich dachte, da bin ich mit Heißluft 20 Minuten/175°C auf der sicheren Seite. Nach 20 Minuten waren sie aber noch so weich, dass ich wie oben beschrieben nachgebacken habe.

Ich muss mich korrigieren: Nachdem sie eine Nacht im Kühlschrank durchgezogen waren, wurden sie zu Erics Lieblingsspeise. Und mir schmeckten sie auch.

Das zweite Problem sind die Butterkaramelltröpfchen. Die sind nur zu Deko oben auf einem Kuchen, aber nicht im Kuchen geeignet, weil sie sich komplett auflösen.

Eine dritte Schwierigkeit waren die Muffinförmchen. Mit drei Teelöffeln waren sie zu den geforderte n3/4 gefüllt. Das ergab aber mindestens 16 Förmchen. Hier wäre in Rezepten eine Angabe wünschenswert, welchen Durchmesser die Muffinförmchen haben, da gibt es nämlich durchaus Unterschiede.

Warm schmeckten sie gar nicht. Kalt aus dem Kühlschrank geht es jetzt. Aber auch mit angepasster Backzeit verspreche ich mir nicht viel davon.

Werbung