Heute vor einem Jahr

Ich mag Rezepte, die nicht viel Aufwand bedeuten. Dieser Trend zeigt sich bei mir verstärkt, weil ich immer küchenfauler werde. 😉 Zu sehen war das bereits länger, ein typisches Beispiel für „bequem & lecker“ gab es vor einem Jahr:

Kartoffel-Fenchelgemüse

1 Portion

  • 320 g Kartoffeln, in Scheiben
  • 110 g Fenchel, in Würfeln
  • 100 g Tomaten, in Würfeln
  • 10 g Sonnenblumenöl
  • 125 g Wasser
  • 1/2 gestr. TL Salz
  • 1-2 Prisen Pfeffer

Gemüse in Öl und Wasser 20 Min. als Gemüsepfanne garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Werbung

Fenchel-Rezept

Wie das häufig bei mir vorkommt, gab es abends nicht wirklich das, das ich mittags noch im Sinne hatte. Erstens hatte ich keine Lust auf Nudeln oder Reis und zweitens hatte mich Danielas Kommentar in eine neue Richtung geschickt. Hier nun das Ergebnis:

Fenchelteller à la Daniela

  • 20 g Sonnenblumenöl
  • 2 große Knoblauchzehen, in Scheiben (11 g)
  • 1 kleiner Apfel, gewürfelt (100 g)
  • 1/2 Fenchel, klein geschnitten (150 g)
  • 10 g Rosinen
  • 60 g Hafermilch
  • 1 gestr. TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 TL Sambal oelek (Rezept dazu u.a. hier auf dem Blog)
  • 1 TL Soyasoße

Öl erhitzen, Gemüse, Apfel und Rosinen darin etwa 5 Min. anbraten. Milch und Gewürze zugeben und auf kleiner Einstelllung 15 Min. kochen. Ich habe Brot dazu gegessen.

Fenchel

In meinem Kühlschrank schlummert eine Fenchelknolle vor sich hin. Ich glaube, sie ist heute Abend dran. Ich habe so etwas im Kopf wie „Fenchel mit Apfel und Rosinen“ zu Spaghetti. Oder mit Jasmin-Vollkornreis.

Was würdet Ihr mit einer Fenchelknolle machen, wenn Sie eure Hauptmahlzeit werden soll? Ihr könnt euch etwas ausdenken oder auch in einen Kommentar schreiben. Morgen stelle ich euch dann vor, was ich gemacht habe.

(Foto: Wikipedia, Artikel Fenchel, Autor Arnaud25)