Barmer Anlagen

Barmen ist ein Stadtteil von Wuppertal. Die Stadt hat eine interessante Geschichte, weil ihre einzelnen Stadtteile zwar schon recht alt sind, die Stadt an sich aber noch keine hundert Jahre besteht.

Wir hatten für diesen Sommer geplant, unseren Urlaub in der Umgebung per Bus usw. zu erkunden. Statt teuer wegzufahren, wollten wir teure Monatstickets kaufen. 😉 Das hat sich nun dank des 9-Euro-Tickets erübrigt. Was auch den Vorteil hat, dass wir die geplanten Ausflüge auf drei Monate verteilen können.

Direkt, d.h. ohne Umsteigen, mit dem Bus erreichen wir die Barmer Anlagen. Wir waren beide noch nie dort. Vorher stellte ich mit Erstaunen fest, dass es sogar einen Wikipedia-Eintrag dazu gibt, der u.a. berichtet, dass dieser Park der zweitgrößte private Park in Deutschland ist, der für die Öffentlichkeit zur Verfügung steht (mehr lesen: hier).

Ich habe euch ein paar Fotos ‚mitgebracht‘. Es ist einfach toll. Auf den Wiesen darf man sitzen, es sind reichlich Bänke vorhanden. Leider musste ich wieder einmal feststellen, dass die NRW-Anleinpflicht hier häufig missachtet wird (hatte ich extra nochmals nachgelesen), auch von Hundebesitzern größerer Tiere. Da wünschte ich mir mehr Rücksichtnahme.