Essen mit den Jahreszeiten

Kommentar vom 2. Juli 2010: „Saisonal“

In den letzten Wochen gab es verschiedene Beiträge und Kommentare, in denen die Bedeutung der regionalen Ernährung herausgearbeit wurde, die ja unter verschiedensten Aspekten wichtig ist – nicht nur von der Gesundheit her.

Ein anderes Schlagwort ist „saisonal“. Diese Grenze verschwindet auch immer mehr. Mir ist es noch vertraut, dass ich im September keinen Spargel oder im Januar keine Erdbeeren kaufen „kann“. Jugendlichen dürfte das heute kaum noch bekannt sein, wenn nicht die Eltern besonderen Wert darauf legen.

Im Internet gibt es verschiedene Quellen zur Saison bestimmter Obst- und Gemüsesorten. Auf eine besonders schöne und hilfreiche Auflistung stieß ich vor wenigen Tagen. Was diese Liste besonders auszeichnet, ist nicht nur ihre Übersichtlichkeit, sondern auch, dass sie Importe berücksichtigt. Das heißt, wenn ich schon Dinge wie Apfelsinen und Bananen essen möchte, kann ich wenigstens darauf achten, dass ich sie nicht gerade außerhalb der jeweiligen Saison kaufe. Wie zum Beispiel Orangen – die sind jetzt nicht mehr Saison. Überrascht hat mich auch eine Liste für Nüsse!

Die Liste ist so gründlich, dass sie bei Obst sogar verschiedene Apfelsorten mit eigenen Reihen bedenkt. Sehr schön!

Was mir an dieser Seite auffiel ist, dass rechts in einem Menü verschiedene Ernährungsformen erklärt werden (natürlich immer sehr „kritisch“). Vollwertkost als Begriff fehlt dort vollständig, nur Schnitzer-Kost wird erwähnt. Eigenartig.

Nun aber zu den Links:

Gemüse: hier
Obst: hier
Nüsse: hier

Wer weiter durch das Impressum scrollt, findet auch heraus, wer denn da hintersteckt: die ProSiebenSat. 1 Media AG. Nun gut. Ab und zu können auch Medien ordentliche Arbeit leisten 🙂

Eine andere Saisonübersicht vom Naturheilkundeforum ist nicht ganz so schön als Liste aufbereitet, dafür kann man auf einige Gemüse klicken und erhält noch zusätzliche ausführliche Informationen: hier