Immer öfter…. nicht gut genug :-)

18. Februar 2012: Nicht gut genug…

Hier noch ein Rezept, das die Hürde nicht in „Immer öfter vegetarisch“ geschafft hat.

Kalter Schoßhund

Schokomasse:
85 g Kokosöl
65 g Kakaobutter
150 g Honig
1 Prise Salz
1/2 TL gem. Vanille
2 TL Rum
50 g Kakaopulver
Ca. 250 g Brot, das sich gut dünn schneiden lässt.

Eine kleine Kastenform (kleiner als 25 cm!) mit Haushaltsfolie oder Pergamentpapier auskleiden. Für die Schokomasse Kokosöl und Kakaobutter auf kleiner Flamme erhitzen, bis sie flüssig sind. Mit einem Mixer oder auch einem Handrührgerät gut mit den restlichen Schokozutaten vermischen. Das Brot in möglichst dünne Scheiben schneiden. Eine Lage Schokolade auf den Boden streichen, eng mit Brot belegen. Eventuelle Lücken mit Brotbruchstücken füllen. Darauf eine Schicht Schokomasse, darauf einen „Boden“, Schoko, Boden usw. Die letzte Schicht sollte aus Brot bestehen.

Die Form in den Kühlschrank stellen und die Schokomasse gut fest werden lassen. Hält sich eingepackt gut 2 Wochen.

Brot mit Gemüse oder kräftigem Brotgewürz eignet sich nicht so gut. Auch Sauerteigbrot mag nicht jeder mit Süßem zusammen. Sehr schön eignen sich alle Stutenarten. Wer es etwas herkömmlicher möchte, nimmt Kekse statt Brot.

Der Rum ist eine Erinnerung an meine Jugend und strenggenommen nicht vollwertig. Wenn meine Mutter einmal kalten Hund machte, kam immer etwas Rumaroma hinein. Überhaupt waren ihre Zutaten vom heutigen Standpunk aus gesehen, furchtbar – alleine das billige Fett 🙂 Die Vollwertvariante ist daher auch deutlich bekömmlicher.

Werbung