Negativer Test

Wie immer machten wir unsere Mittagsrunde durch die Ronsdorfer City. Da gibt es kleinere und größere Geschäfte. Viele mit dem Aushang „Eintritt nur mit tagesaktuellem negativen Testergebnis“.

In was für vergammelten Gehirnen entstehen solche Ideen? Es reicht ja auch kein Selbsttest, oh nein, es muss ein „offizieller Test“ sein. Die Hausärzte, Apotheken und Testzentren (weiß gar nicht, wo bei uns eines ist) werden sich freuen, haben ja sonst nur Langeweile. Und naturgemäß ist der Ansturm auf die Geschäfte immens. Um 14 Uhr berichtete mir die junge Verkäuferin, die am Eingang von Tedi „Wache“ stand, dass bisher (= Geschäftsöffnung) fünf Kunden dagewesen waren.

Tedi ist mir immer dadurch aufgefallen, dass sie alle Maßnahmen sehr korrekt durchführen. Also ohne negativen Test musste man sich an einem Pult eintragen, nur 11 Kunden gleichzeitig im Laden. Ich wette, da hat sich niemand angesteckt!

Es ist ja überhaupt noch nicht erwiesen, dass in Geschäften der Virus häufig übertragen wird. Also hier in den kleinen Geschäften sind sie wirklich so aufmerksam, das glaube ich einfach nicht. Warum nicht Click & Meet lassen, so wie es gut angelaufen war?

Ich warte nur noch darauf, dass auch Supermärkte einen aktuellen Test fordern müssen. Dann kaufe ich nur noch online.

Wobei ich nichts gegen Selbsttests habe, im Gegenteil. Für einen Besuch im Museum, Kino oder Zoo – wo man sich länger aufhält – halte ich das für eine sinnvolle Sache. Auch um mal meine Freundin mit gutem Gewissen besuchen zu können, habe ich mir ein paar Selbsttests in die Schublade gelegt. Und auch Click & Collect, Click & Meet sind machbar und vielleicht hilfreich.

Was diese wirren Hirne sich da so ausdenken, ist einfach unverantwortlich. Die große Industrie läuft ja wohl recht gut, aber Mittelstand und Minibetriebe sind teils schon über das Limit hinaus.