Heiße Tipps aus meiner Küche

15. August 2014: 1000 Tipps für die Küche: Folge 1

Wie man sich das Leben in der Küche leichter macht: Eine Folge aus dem Leben.

Wie kocht man am besten Sojabohnen:

  1. Über Nacht 130 g Sojabohnen in reichlich Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Vormittag in ein Sieb schütten und gut auswaschen.
  3. Sojabohnen in einen kleinen Schnellkochtopf geben.
  4. Längere Zeit spazieren gehen.
  5. Nach Hause kommen, Schnellkochtopf schließen, denken „ist ja alles vorbereitet…“ und auf die Induktionsplatte stellen.
  6. Auf größter Hitze stehen lassen und sich wundern, dass das Ventil nicht herauskommt.
  7. Weiter erhitzen.
  8. Das leicht Verbrannte zwar wahrnehmen, aber nicht weiter drüber nachdenken. Weiter erhitzen und Ventil beobachten.
  9. Erneut das leicht Verbrannte wahrnehmen, und den Groschen fallen lassen.
  10. Topf vom Herd nehmen. Abstellen. Schnell abdampfen.
  11. Schwarze Kruste auf dem Boden des Topfs bewundern.

Ich habe allerdings einen Fehler gemacht: Statt den völlig überhitzten Topf auf die neue Arbeitsfläche zu stellen, habe ich ihn auf einer kleinen Korkplatte abgesetzt. Das Foto könnt Ihr hier bestaunen:

Kork

Das heißt, ich habe das Erneuern der nagelneuen Arbeitsplatte umgangen. Das passt nicht ganz in den Lauf der Ereignisse. Die Korkplatte werde ich als Trophäe an die Wand hängen „Eine von Utes Glanzleistungen“. Der Topf war übrigens noch zu retten 🙂

Werbung