1. August 1998: Was gab’s bei mir?

Achtung: Kein Vollwertrezept!

Pflaumen-Knusperschnitten

Teig:
1 Päckchen frische Hefe (42 g)
1 gestr. EL Zucker
250 ml Milch
500 g weißes Mehl
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Salz
75 g Margarine

Obst:
2 kg Zwetschgen
8 EL Haferflocken

Guß:
280 g gehobelte Mandeln
300 g Zucker
300 ml Kondensmilch

Milch leicht erwärmen und mit Hefe und 1 EL Zucker verrühren. 30 Minuten gehen lassen.

Mehl mit Zucker und Salz vermischen, Hefeansatz, Margarine und Eier unterkneten. Teig mit etwas Mehl bestäuben und in einem auf 130 °C 3 Minuten lang vorgeheizten Ofen mit einem Tuch abgedeckt 60 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppelt haben. Ein Backblech mit breiter Alufolie auslegen und diese fetten. Den Teig darauf ausdrücken. In der Zwischenzeit den Ofen auf 100 °C vorheizen. Den Teig nochmals gehen lassen.

Die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen. Für den Guß Mandeln, Zucker und Kondensmilch verrühren. Den Teig gleichmäßig mit den Haferflocken bestreuen, mit den Zwetschgenhälften (Schnittfläche nach oben) belegen und den Guß gleichmäßig darüber verteilen. In den Ofen schieben und 45 Min. bei 200 °C backen und 15 Min. im ausgeschalteten Ofen nachbacken.

Ein September ohne Pflaumenkuchen?

7. September 2014: Geht gar nicht ohne Pflaumenkuchen!

Beim Pflaumenkuchen gibt es zwei Lager: Die einen wollen einen hauchdünnen Teig mit möglichst vielen Pflaumen, die anderen wollen viel Teig mit mäßig viel Pflaumen bzw. Zwetschgen. Eric und ich gehören derzeit ins zweite Lager.

Zur Einleitung erst einmal die Stützcreme, die dem Kuchen in diesem Fall sein ganz besonderes Aroma gibt.

Kaufen könnte Ihr diese beiden Rezepte mit der Nummer 6260+6261 (für 1 Euro): hier

Feige Gewürzstütze

6260

Ungedeckter Zwetschgenkuchen

Nach zwei Tagen, wenn er ein wenig durchgezogen ist, wird er besonders lecker.

6261

 

Ute Fernsehstar ;-)

26. April 2014: Ich komme ins Fernsehen 🙂

Nun, es stimmt und es stimmt nicht. Eines meiner Videos kommt ins Fernsehen. Und auch das stimmt nicht ganz – ein Teil eines meiner Videos kommt ins Fernsehen 🙂

Am 17. März erhielt ich einen Anruf, den ich erst für einen Scherz hielt. Ein angeblicher Mitarbeiter einer Medienfirma, die fürs ZDF Programme macht, fragte, ob ich eines meiner Videos – einen Ausschnitt – für eine Sendung zur Verfügung stellen würde. Die ZDF-Sendung heißt Terra XPress. Ich als Fernseherlose kenne sie natürlich überhaupt nicht. Erst hörte es sich so an, als ob es um eine Sendung übers Essen geht. Aber nein, letztendlich wird es eine Sendung um Nachbarschaftsstreitigkeiten sein. Einen genauen Sendetermin weiß ich leider nicht, sodass ich nicht einmal Freunde bitten kann, die Sendung aufznehmen. Einzige Aussage: Der Film wird nicht vor Mai ausgestrahlt.

Immerhin: Alles ist korrekt gelaufen, ich habe einen x-seitigen Lizenzvertrag unterschrieben und erhalte 50 Euro. Ich habe mal nachgerechnet, wenn ich alle meine Filme für 50 Euro verhökern könnte, wäre das nicht übel 😉

Was mich dabei fasziniert ist, was für eine Arbeit hinter so einer Sendung steht. Wie viele Pflaumenkuchenvideos gibt es in den diversen Portalen und wie viele davon musste sich der Autor anschauen? Dann hat der Redaktionsassistent mit mir verhandelt, sich den Film von mir schicken lassen, den Vertrag mit mir aushandeln, meine unzähligen Fragen beantworten… und das für ein paar Sekunden. Schön, so ein wenig, ein klitzekleinesbisschen hinter Fernsehkulissen zu schauen und sich zu überlegen, wie viele Menschen da wie viele Stunden schuften, um jeden Tag Programm zu machen.

Sollte einer von euch die Sendung sehen…. achtet auf den Pflaumenkuchen 😉