Ein Osterdessert

Ich habe Eierlikör aus eigener Produktion und selbstgebackenes Toastbrot. Das wäre doch eine prima Grundlage für einen Dessert, oder? Heute bekommt Ihr ein richtig frisches Rezept, denn ich habe den Nachtisch noch nicht gegessen (nur die einzelnen Schichten probiert 😉 ).

Eierlikör-Schichtcreme

Zutaten:

  • 2 dünne Scheiben Toastbrot (Rezept hier veröffentlicht, 55 g)
  • 5 g Alsan-Biomargarine
  • 10 g Pinienkerne
  • 5 g + 20 g Agavendicksaft
  • 40 g Eierlikör (Rezept hier veröffentlicht)
  • 40 g Mascarpone
  • 50 g Skyr
  • 10 g Hafermilch
  • 20 g Heidelbeeren

Vom Toastbrot dünn die Rinde abschneiden (Rinde = 15 g, Brot = 40 g) und in kleine Stück schneiden. Die Margarine in einer Pfanne erhitzen, Pinienkerne und Brotrindenwürfel darin unter gelegentlichem Rühren erhitzen. Wenn die Pinienkerne mittelbraun sind, 5 g Agavendicksaft unterrühren und karamellisieren lassen.

Die beiden Scheiben fein würfeln. Die Hälfte in ein gerades Trinkglas geben, mit 20 g Eierlikör übergießen. Ab und zu mit einem kleine Löffel verrühren. In der Zwischenzeit 20 g Agavendicksaft, Marscarpone, Skyr und Hafermilch glatt rühren. Etwa die Hälfte der Creme auf die Weißbrotschicht geben, die restlichen Brotwürfel darüber verteilen, mit Eierlikör beträufeln. Mit den Heidelbeeren belegen.

Den Rest Creme auf den Beeren verteilen und die karamellisierten Brotwürfel und Pinienkerne darauf verstreuen.

Tipp: Wer es besonders luxuriös möchte, schmilzt etwas Schokolade und verrührt sie mit der Pinienkern-Brotmischung.

Rezept der Woche

17. April 2016: Rucola hat Saison

Rucola-Pilze

KW16Rucola

So lecker! Ich mochte früher Rucola nicht, aber mittlerweile esse ich ihn richtig gerne – frisch natürlich, aber auch gekocht. Rucola gehört zu den Gemüsen mit Bitterstoffen. Dieses Rezept (schau: hier) und auch Infos zu den Bitterstoffen findet Ihr etwa eine Woche lang unter dem folgenden Link, später dann unter „ältere Rezepte“ (und die findet Ihr hier, das jüngste Rezept steht jeweils oben).