Veganer, die gar keine sind

5. Juli 2012: Veganer, die Soyawürstchen essen

Meine Hypothese ist: Veganer, die Soyawürstchen und Seitanschnitzel essen, sind im Grunde keine Veganer.

Einleitung

Zuerst möchte ich meine Vor-Gedanken präsentieren. Es geht mir hier natürlich nicht um alle Veganer und Vegetarier, sondern speziell um diejenigen, die Sojawürstchen, Seitan-Schnitzel und ähnliches kaufen. Meiner Ansicht nach sind sie nur Möchtegern-Veganer oder Möchtegern-Vegetarier. Den Nachweis dafür kann ich schnell erbringen:

Warum sind Veganer Veganer?

Immer wieder betone ich, dass ich aufgrund der Vollwertigkeit Sojaprodukte ablehne. Ebenso finde ich, dass ich – so ich denn Hunger auf ein Würstchen hätte – ein solches essen würde. In Diskussionen mit Veganern (weniger veganen Vollwertlern oder Vegetariern) höre ich häufig als  Argument für diese Soyawürstchen und Cashewkäse-Ungetüme, dass die betreffenden Personen den Geschmack dieser Dinge schon mögen, aber sie wollen halt nicht, dass Tiere dafür sterben.
Das ging mir letztlich wieder einmal durch den Kopf.

Ein Parallelmodell

Und ich dachte an eine Parallele. Ich muss vorausschicken, dass ich nicht weiß, wie Menschenfleisch schmeckt und es auch nicht wissen möchte. Bei den meisten Menschen ist das ja ein Tabu, was ich begrüße. Normale Menschen schütteln sich bei dem Gedanken an Kannibalismus.
Wie wäre das jetzt, wenn ich eine Salami auf den Markt brächte, mit dem Slogan „Komplett Menschenfleisch-frei, schmeckt aber 100%ig wie Menschenfleisch“.
Wetten, das kauft keiner?
Ich möchte also nichts essen, das aussieht, riecht oder schmeckt wie Menschenfleisch. Weil ich bekennender Nicht-Menschenfleischesser bin, aus rein ethischen Gründen.

Logischer Schluss

Und nun, das ist nicht so ironisch gemeint, wie es klingt, meine Frage an die, ich nenne sie mal „Tofu-Veganer“:  „Warum kaufst du Dinge, die schmecken wie vom toten Tier, aussehen wie vom toten Tier und riechen wie vom toten Tier (also je schnitzel-/wurst- und käseähnlicher umso besser)? Wenn du vorrangig gegen das Töten von Tieren bist und anderen Leuten die Tierleichen auf dem Teller vorwirfst, nur weil sie ein Schnitzelchen essen wollen – wieso ekelt es dich nicht vor Kunstschnitzeln, die mit Original-Fleischgeschmack angepriesen werden und somit nichts anderes verbreiten als den Geruch und Geschmack vom sonst so verpönten toten Tier?“

Fazit

Wer den Geschmack vom toten Tier schätzt, hat nichts gegen Tierleichen. Er macht sich nur etwas vor.

🙂