Suchfunktion erweitert

Es ist mir geglückt – was ich geplant hatte. Ihr könnt jetzt auf drei verschiedene Weisen suchen:

  1. In meinen 5000 Rezepten und diesem Blog
  2. Nur in den 5000 Rezepten
  3. Zusammen in allen Blogs des Vollwertnetzwerks plus den 5000 Rezepten

Es war ein wenig Bastelarbeit – aber im Urlaub ist ja Basteln angesagt 😛

Der Link ist derselbe wie gestern, ich stelle ihn hier noch einmal vor: klick

Wir feiern den 1. Mai!

1. Mai 2014: Kuchenkränzchen

Anfang April war ich bei Vollwertfreunden eingeladen und bekam u.a. einen köstlichen Schokonusskuchen mit Äpfeln vorgesetzt. Ich fragte nach dem Rezept, das mir meine Freundin umgehend zuschickte.

Beim Durchlesen schon war mir klar, dass ich Kleinigkeiten anders mache. Auch bei der Zubereitung des Teiges ergaben sich noch Änderungen. Dann hatte ich die Idee: Wie wär’s, wenn alle Teilnehmerinnen des Vollwertnetzwerks sich an diesem Kuchen versuchen, wenn sie das Originalrezept erhalten?

Alle waren mit Begeisterung bei der Sache. Die Aktion macht richtig Spaß, und es könnte gut sein, dass es nicht das letzte Mal ist, dass wir uns quasi gemeinsam, aber einsam ein Rezept vorknöpfen.

Die einzelnen Rezepte findet Ihr (alphabetisch) hier:

Agnes
Barbara
Daniela
Isabelle

Meine Version findet Ihr im Folgenden:

Christianes Schokonusskuchen mit Obst

6003

  • 25 g Langkorn-Naturreis
  • 225 g Wasser
  • 250 g Haselnüsse
  • 200 g Weizen
  • 50 g Hafer
  • 1 Pk Backpulver
  • 175 g Honig
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1 Pr Salz
  • 2 EL Kakaopulver (20 g)
  • 1 EL Carob (15 g)
  • 1 Birne (180 g)
  • 1 Apfel (90 g)
  • 40 g Honig
  • 35 g Wasser
  • 30 g Pecannüsse

Reis mit 225 g Wasser im Vitamix bis zum Stocken auf höchster Geschwindigkeit mixen (ca. 4 Min.). In eine Schüssel umfüllen und unter gelegentlichem Umrühren abkühlen lassen.

Nüsse im Thermomix fein mahlen (ca. 5 sec. Stufe 10). Getreide in der Mühle fein mahlen und Reisbrei, Backpulver, Kakao, Carob, Vanille, Salz  und Backpulver zugeben und alles auf der Knetstufe 2,5 Min. vermischen. Eine Springform (24 cm) am Boden mit Backpapier überspannen, etwa die Hälfte des Teiges hineingeben und mit der nassen Hand gleichmäßig verteilen. Birne und Apfel würfeln (Kerngehäuse nicht entfernen) und auf dem Teig verteilen. Den verbliebenen Teig mit 40 g Honig, 35 g Wasser und den Pecannüssen wenige Sekunden auf Stufe 5 mischen. Den Teig über das Obst geben und mit einem in Wasser getauchten Spatel glatt streichen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen und ca. 40 min. backen.

6003st

Mal wieder das Vollwertnetzwerk

26. August 2013: Aufgepasst, es tut sich wieder was!

Der Gastbeitrag von Daniela zur ihrer Ernährungsumstellung (hier) hat so viel Interesse geweckt, wie schon lange kein Beitrag mehr. Daniela wollte ja erst ein paar Rezepte auf meinem Blog, immer Dienstag, vorstellen. Jetzt aber ist sie noch einen Schritt weiter gegangen: Sie hat mir geglaubt, dass ein eigener Blog völlig einfach ist. Und deshalb können wir ihre Rezepte und ihren Weg in der Kombination aus Vollwertkost und „Gabel statt Skalpell“ jetzt auf ihrem eigenen Blog verfolgen, der den schönen Namen hat „FreestyleVollwert“. Gut, gell? Ihr könnt die ersten Schritte jetzt schon sehen: hier.

Sie übernimmt ab sofort den Dienstag im Vollwertnetzwerk. Wie, das geht trotz Agavendicksaft? Ja, in diesem Fall können wir eine Ausnahme machen, weil Daniela nicht dogmatisch ist. Ich finde es wichtiger, ihre Entwicklung zu verfolgen, als mich an ein paar Tropfen Agavendicksaft zu stoßen. Das steht für mich auf einer anderen Stufe als Milchprodukte oder gar Rohrzucker oder normaler Industriezucker. Somit ist jetzt Barbara auch etwas entlastet, die ja immer 3 Tage gestemmt hat.

Ab morgen also geht’s los, ich freue mich sehr …. und Daniela ist bestimmt schon ganz aufgeregt. Ich habe den Blog auf jeden Fall schon mal abonniert 😉

Herzlich Willkommen, Daniela, als Mitglied des Vollwertnetzwerks!

Freitagsgericht gesucht :-)

Es hat sich so ergeben, dass der Freitag im Vollwertnetzwerk wieder frei ist – wie das zu einem Freitag passt 😉 Dennoch wäre es für  die Leser natürlich schön, wenn sich jemand finden würde, der diesen Tag füllen kann.

Wer hat einen Blog oder ist bereit, einen zu eröffnen, auf dem jeden Freitag ein tiereiweißfreies Rezept vorgestellt wird? Mindestens tiereiweißfrei nach Bruker, besser 100% tiereiweißfrei. Hier sind nicht ausgefallene Starkoch-Rezepte gefragt, sondern ganz normale Alltagsrezepte – denn was für euch „normal und langweilig“ ist, kann für jeden anderen spannend und neu sein. Noch einmal anders herum: Keiner erwartet, dass hier Sensationen, völlig neue Zusammenstellungen vorgestellt werden. Vielleicht ist ja deine Scheibe Brot mit Radieschen drauf für den einen oder anderen eine tolle Idee, auch das mal wieder zu probieren 🙂

Meine Mail-Adresse sollte bekannt sein :mrgreen:

Agnes aus dem Vollwert-Netzwerk

4. Februar 2013: Ich bin’s, Agnes 🙂

Damals, als unser erstes Kind im Alter von 6 Monaten zugefüttert wurde, begann unser Leidensweg. Schlaflose Nächte und ein schreiender Säugling waren unser Los, denn eine Mittelohrentzündung mit Antibiotika-Behandlung folgte der nächsten. Die Lektüre des Buches „Unsere Nahrung unser Schicksal“ von Dr. M. O. Bruker brachte die Wende. Wir stellten unsere Nahrung auf Vollwertkost mit einem geringen Anteil an tierischen Produkten um. Nicht nur unser Sohn, sondern die ganze Familie profitierte gesundheitlich von dieser Umstellung.

Inzwischen sind über 20 Jahre vergangen. Unsere Familie besteht nun aus vier erwachsenen Kindern, meinen betagten Eltern, die im selben Haus wohnen und meinem Mann und mir. Acht Personen, acht verschiedene Charaktere, acht verschiedene Geschmäcker… Wer Kinder hat, der weiss, wovon ich schreibe! Einer mag vegane Gerichte nur mit Reibkäse bestreut, denn er trägt schwer an seinem Schicksal als „Zwangs-Vegetarier“, einer mag absolut keine Banane, einer mag keine Eintöpfe an Saucen, einer mag keine Hülsenfrüchte, da wird es ihm übel, viele mögen kein Frischkorngericht, einer mag immer Schokopudding und alle mögen Spaghetti mit Tomatensauce und Reibkäse, und das am liebsten täglich! Und ich? Ich mag es, wenn es alle mögen! So habe ich aus der Not eine Tugend und Kochen zu meinem Hobby gemacht. Täglich stehe ich viele Stunden in der Küche, bereite individuelle Salatteller mit ebenso individuellen Saucen vor, vergesse immer wieder, wer welches Gemüse absolut nicht essen mag, überlege, wer heute zum Essen zu Hause ist, um dessen Vorlieben zu berücksichtigen und backe Zwischenmahlzeiten für Notfälle,  wenn einmal jemandem überhaupt nichts schmeckt! Nun wage ich das Experiment und werde wöchentlich ein einfaches Rezept aus unserer „Grossküche“ vorstellen. Hoffentlich habe ich dafür genügend Ideen und Energie!

Anmerkung Ute: Den letzten Satz halte ich für einen Witz, nachdem ich Agnes‘ Programm für März gesehen habe :mrgreen: Außerdem haben wir hier mal die Chance, ein wenig mehr von der Schweizer Küche zu erfahren, die ja im Gegensatz zu österreichischen Rezepten eher stiefmütterlich ausfällt. Und so sage ich:

Herzlich Willkommen, Agnes!

Aufgepasst…. hier entsteht etwas für euch!

1. Februar 2013: Ganz neu, ganz heiß: Das Vollwertnetzwerk

Vor wenigen Tagen erst habe ich mich als Netzwerkerin bei Xing vorgestellt. Und nun bin ich auch noch Gründungsmitglied eines neuen Netzes: des Vollwertnetzwerks.

Die Vorgeschichte

Wie sich der eine oder andere noch erinnern wird, habe ich gut zwei Jahre lang jeden Tag mein Vollwertessen auf dem sogenannten Menüblog vorgestellt. Gerade für Anfänger ist das eine große Hilfe gewesen, aber auch ausgefuchste Hasen und Häsinnen haben dort gerne geschaut und sich Anregungen geholt. Ich habe das eingestellt, weil es mir einfach zu viel war, die Belastung fing an, mich einzuengen.

Mittwochs gibt es weiterhin die Videos (wenn ich einen Vorrat habe) und am Sonntag ein besonderes Rezept.

Viele haben entweder auf dem Blog oder per Mail deutlich gesagt, dass ihnen die regelmäßige Rezeptversorgung fehlen wird. Aber was soll ich machen? Ich kann mich nicht zehnteilen 🙂

So ging es weiter

Nun ergab es sich, dass Muffinluff alias lix alias Barbara eine Woche im Menüblog übernommen hatte und so viel Spaß an dem Zuspruch gewann, dass sie einen eigenen Blog aufmachte. Da wir beide einen sehr ähnlichen Geschmack haben, gab es schon mal Überschneidungen. Außerdem stellte auch Barbara sehr bald fest, dass es die Freizeit doch recht beeinträchtigt, jeden Tag Rezepte einzustellen. Wir beide verabredeten daher eine Absprache. Ich übernehme Mittwoch und Sonntag. Muffinluff entschied sich dann für Dienstag, Donnerstag und Samstag.

Wie es der Zufall (??) so will, telefonierte ich während dieser Überlegungen mit Barbara in einer Telefonstunde mit Susanne, die gerade ebenfalls einen Blog aufbaut, in dem sie auch Rezepte einstellt, zurzeit sonntags. Sie kann sich mit den Gerichten, die Barbara und ich vorstellen, bestens identifizieren. Kurz diskutiert und auch noch mal mit Barbara gesprochen – da entstand der Gedanke eines Netzwerks. Susanne wird auf Freitag umstellen.

Dann habe ich vor einigen Wochen noch Agnes kennen gelernt. Agnes ist länger bei der Vollwertkost als ich, aber erst seit wenigen Monaten tiereiweißfrei. Sie ist auch einmal Tagessiegerin im letzten Preisausschreiben gewesen. Ich kenne sie über Mails und köstliche Kostproben 🙂 mittlerweile recht gut. Sie wäre die perfekte Ergänzung an einem Montag.

Agnes möchte keinen eigenen Blog, zumindest im Moment noch nicht, würde aber sehr gerne jeden Montag ein Rezept liefern, dass ich dann einstelle. Einmal in der Woche schaffe ich das. Außerdem wird sie sich hier in den nächsten Tagen kurz vorstellen.

Und so stehen wir dann hier, vier geübte Vollwertlerinnen. In unserem Netzwerk aus Rezepten bieten wir euch jeden Tag im Jahr ein Vollwertrezept. Es muss nicht immer eine ganze Mahlzeit sein, vielleicht mal ein Salat, vielleicht mal ein Frühstück. Aber jeden Tag habt Ihr wieder etwas zu lesen! Jede von uns vieren bzw. dreien wird eine Seite mit dem Plan einrichten, womit ich meine: Links zu jedem Tag der Woche. Rezepte werden aber nicht vorher angekündigt. Überraschung bleibt 🙂

Wir werden uns gelegentlich untereinander absprechen, damit nicht fünf Dinge gleichzeitig kommen – obwohl auch das seinen Reiz hätte.

Wenn sich das bewährt, können wir dieses Netzwerk auch erweitern, es spricht ja nichts dagegen, wenn an einem Tag zwei Rezepte zu finden sind. Bewerber und Bewerberinnen sollten wirklich fit in der tiereiweißarmen Vollwertkost nach Bruker sein und eher zu noch weniger Tiereiweiß neigen. Schmand- und Sahneschlachten gehören nicht in dieses Netzwerk 🙂 Außerdem sollten Interessenten einen eigenen Blog besitzen, selbst wenn dieser nur zum Vorstellen von einem Rezept pro Woche dient. Barbara, die sich selbst als PC-Muffeline bezeichnet, bestätigte mir, dass WordPress wirklich auch für Einsteiger gaaanz einfach ist. Außerdem sollte ein möglicher Bewerber sich nur dann melden, wenn er auch ein „Nein“ verkraften kann, ohne dies persönlich zu nehmen. Über eine Neuaufnahme stimmen wir ab.

Barbaras Blog kennen (link) kennen die meisten von euch schon. Susannes Blog ist im Aufbau (Rezepte siehe link) und Agnes wird sich in den nächsten Tagen mit ein paar Sätzen hier vorstellen.

Alles auf den ersten Blick Negative, so erfahre ich das immer wieder im Leben, hat häufig seinen Sinn und bringt Neues, Gutes. So auch hier: Aus einem Blog mit Mahlzeiten wird jetzt ein richtig breit gefächertes Angebot. Am 1. März geht’s rundum los, bis dahin müsst Ihr euch mit Barbara und mir begnügen.

Wir freuen uns auf euch. Gerne 🙂