Kochen macht froh – Wie geht’s weiter?

Wir haben virtuell quasi zusammengehockt (Agnes, Barbara, Daniela und ich) und haben unsere Viererraktion noch etwas konkretisiert.

Erstes Ergebnis: Es bleibt beim ersten des Montags, den aber werden wir unter ein Motto stellen. Das ist grob gefasst. Wir finden das spannend und hoffen das für die anderen Leser ebenso.

Zweites Ergebnis: Wer den Plan liest und denkt: „Oh, da habe ich auch ein schönes Rezept“ oder auch „Da würde ich auch gern mitmachen und mir was überlegen“ – Ihr seid eingeladen! Die Vorgaben sind einfach: Das Rezept sollte zumindest teilweise der Vollwert entsprechen, wobei nicht die Brukersche Vollwert gemeint ist. Man kann sich auch an der Version von Prof. Leitzmann orientieren. Im Rezept ist es schön, wenn die Zutaten gewogen werden. Bei kleineren Mengen oder Esslöffelangaben ist das so auch okay, aber ein Rezept ganz so nach dem Stil „1 Möhre, 1 Apfel, 1/2 Weißkohl“ sollte es dann auch nicht sein. Außerdem sind Zutaten und Zubereitung deutlich zu trennen. Die Zutaten kommen am Anfang des Rezepts in einer Liste. Wasser zählt auch als Zutat! Eine Woche vorher brauche ich das Rezept (weil ich derzeit diese Dinge übernommen habe) mit Foto.

Zusammengefasst:

  • Vollwertig
  • Bei größeren Mengen Gewichtsangaben
  • Zutaten in einer Liste am Anfang
  • Einreichen des Rezepts bis spätestens eine Woche vor dem ersten Montag bei mir

Hier nun der Plan für die nächsten Monate:

  • Erster Montag im November: Brot
  • Erster Montag im Dezember: Weihnachtsgebäck
  • Erster Montag im Januar: Suppe

Facebook und meine Rezepte

Von mehreren Seiten habe ich es heute Morgen gehört: Ein Facebook-User namens „Hans-Georg“, der gerne Rezepte von mir mit wagen Quellenangaben in Facebook in einer Vollwert-Gruppe veröffentlicht, hat nun ein Schokoladenrezept von mir eingestellt. Die Leser sind begeistert.

Wer das Schokoladenbuch hat, weiß, dass ich extra vorne einen Eintrag stehen habe, dass man bitte die Rezepte nicht in Foren und so fort weitergebe. Diese Schokolade ist meine Erfindung (mittlerweile mit einigen Änderungen häufig „geliehen“) und ich finde, den Respekt habe ich verdient, dass man solche Bitten befolgt.

Ich habe über ein halbes Jahr an den Rezepten und ein weiteres halbes Jahr an dem Buch gearbeitet. Habe ich der Vollwert-Welt nicht genug geschenkt?

Ich weiß nicht, was das für eine seltsame Mentalität ist, die dort umgeht….

Das Sonntagrezept… für die Freunde indisch inspirierter Küche

3. März 2013:Passend zum Buch „Indisch inspiriert“

Reis indisch mit Zwiebeln und Erbsen

reis

Reis:

  • 100 g Naturreis
  • 1 TL Öl und
  • 300 g Wasser im Reiskochtopf garen

Oder den Reis eben so garen, wie du das gewohnt bist.

Soße:

  • 2-3 EL Erdnussöl erhitzen, darin nacheinander anbraten:
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Senfkörner
  • 1 geh. TL Knoblauch-Ingwer-Paste (kaufen oder selbst machen, s. „Indisch inspiriert“)
  • 65 g Zwiebel netto in Scheiben
  • 5 g Knoblauch netto in Scheiben
  • 1 gestr. TL Salz
  • 1 TL Sambhar-Gewürzpulver (kaufen oder selbst machen, s. „Indisch inspiriert“)
  • 50 g Wasser hinzufügen, 6-8 Min. garen
  • 80 g Tiefkühlerbsen hinzufügen,
  • 20 g Nussmus in
  • 25 g Wasser verrühren, ebenfals unterrühren, aufkochen

indisch

Aufgepasst…. hier entsteht etwas für euch!

1. Februar 2013: Ganz neu, ganz heiß: Das Vollwertnetzwerk

Vor wenigen Tagen erst habe ich mich als Netzwerkerin bei Xing vorgestellt. Und nun bin ich auch noch Gründungsmitglied eines neuen Netzes: des Vollwertnetzwerks.

Die Vorgeschichte

Wie sich der eine oder andere noch erinnern wird, habe ich gut zwei Jahre lang jeden Tag mein Vollwertessen auf dem sogenannten Menüblog vorgestellt. Gerade für Anfänger ist das eine große Hilfe gewesen, aber auch ausgefuchste Hasen und Häsinnen haben dort gerne geschaut und sich Anregungen geholt. Ich habe das eingestellt, weil es mir einfach zu viel war, die Belastung fing an, mich einzuengen.

Mittwochs gibt es weiterhin die Videos (wenn ich einen Vorrat habe) und am Sonntag ein besonderes Rezept.

Viele haben entweder auf dem Blog oder per Mail deutlich gesagt, dass ihnen die regelmäßige Rezeptversorgung fehlen wird. Aber was soll ich machen? Ich kann mich nicht zehnteilen 🙂

So ging es weiter

Nun ergab es sich, dass Muffinluff alias lix alias Barbara eine Woche im Menüblog übernommen hatte und so viel Spaß an dem Zuspruch gewann, dass sie einen eigenen Blog aufmachte. Da wir beide einen sehr ähnlichen Geschmack haben, gab es schon mal Überschneidungen. Außerdem stellte auch Barbara sehr bald fest, dass es die Freizeit doch recht beeinträchtigt, jeden Tag Rezepte einzustellen. Wir beide verabredeten daher eine Absprache. Ich übernehme Mittwoch und Sonntag. Muffinluff entschied sich dann für Dienstag, Donnerstag und Samstag.

Wie es der Zufall (??) so will, telefonierte ich während dieser Überlegungen mit Barbara in einer Telefonstunde mit Susanne, die gerade ebenfalls einen Blog aufbaut, in dem sie auch Rezepte einstellt, zurzeit sonntags. Sie kann sich mit den Gerichten, die Barbara und ich vorstellen, bestens identifizieren. Kurz diskutiert und auch noch mal mit Barbara gesprochen – da entstand der Gedanke eines Netzwerks. Susanne wird auf Freitag umstellen.

Dann habe ich vor einigen Wochen noch Agnes kennen gelernt. Agnes ist länger bei der Vollwertkost als ich, aber erst seit wenigen Monaten tiereiweißfrei. Sie ist auch einmal Tagessiegerin im letzten Preisausschreiben gewesen. Ich kenne sie über Mails und köstliche Kostproben 🙂 mittlerweile recht gut. Sie wäre die perfekte Ergänzung an einem Montag.

Agnes möchte keinen eigenen Blog, zumindest im Moment noch nicht, würde aber sehr gerne jeden Montag ein Rezept liefern, dass ich dann einstelle. Einmal in der Woche schaffe ich das. Außerdem wird sie sich hier in den nächsten Tagen kurz vorstellen.

Und so stehen wir dann hier, vier geübte Vollwertlerinnen. In unserem Netzwerk aus Rezepten bieten wir euch jeden Tag im Jahr ein Vollwertrezept. Es muss nicht immer eine ganze Mahlzeit sein, vielleicht mal ein Salat, vielleicht mal ein Frühstück. Aber jeden Tag habt Ihr wieder etwas zu lesen! Jede von uns vieren bzw. dreien wird eine Seite mit dem Plan einrichten, womit ich meine: Links zu jedem Tag der Woche. Rezepte werden aber nicht vorher angekündigt. Überraschung bleibt 🙂

Wir werden uns gelegentlich untereinander absprechen, damit nicht fünf Dinge gleichzeitig kommen – obwohl auch das seinen Reiz hätte.

Wenn sich das bewährt, können wir dieses Netzwerk auch erweitern, es spricht ja nichts dagegen, wenn an einem Tag zwei Rezepte zu finden sind. Bewerber und Bewerberinnen sollten wirklich fit in der tiereiweißarmen Vollwertkost nach Bruker sein und eher zu noch weniger Tiereiweiß neigen. Schmand- und Sahneschlachten gehören nicht in dieses Netzwerk 🙂 Außerdem sollten Interessenten einen eigenen Blog besitzen, selbst wenn dieser nur zum Vorstellen von einem Rezept pro Woche dient. Barbara, die sich selbst als PC-Muffeline bezeichnet, bestätigte mir, dass WordPress wirklich auch für Einsteiger gaaanz einfach ist. Außerdem sollte ein möglicher Bewerber sich nur dann melden, wenn er auch ein „Nein“ verkraften kann, ohne dies persönlich zu nehmen. Über eine Neuaufnahme stimmen wir ab.

Barbaras Blog kennen (link) kennen die meisten von euch schon. Susannes Blog ist im Aufbau (Rezepte siehe link) und Agnes wird sich in den nächsten Tagen mit ein paar Sätzen hier vorstellen.

Alles auf den ersten Blick Negative, so erfahre ich das immer wieder im Leben, hat häufig seinen Sinn und bringt Neues, Gutes. So auch hier: Aus einem Blog mit Mahlzeiten wird jetzt ein richtig breit gefächertes Angebot. Am 1. März geht’s rundum los, bis dahin müsst Ihr euch mit Barbara und mir begnügen.

Wir freuen uns auf euch. Gerne 🙂

Wikipedia und die Vollwerternährung

26. Mai 2012: Wikipedia

Wikipedia ist wichtig, Wikipedia ist gefährlich, Wikipedia ist einfach. Einfach ist Wikipedia ganz bestimmt, und vielen Menschen dient es quasi schon als Brockhaus. Viele vergessen dabei, dass Wikipedia nicht sachlich überprüft wird. Was für ein dummes Zeug dort über Dr. Bruker steht, da kann man ja lange Zähne bekommen, wenn man das liest! Auch bei anderen Themen schüttele ich schon mal meinen Kopf. Wenn es um Interpretationen geht, packe ich die Wiki-Infos also nur mit ganz spitzer Pinzette an, für rein sachliche Informationen schaue ich auch gerne hinein (wann wurde XXX geboren, wo wird YYY angebaut).

Simon vom PGS brachte mich vor ein paar Wochen auf die Idee, im Stichwort „Vollwerternährung“ doch einmal meine Rezeptseite als größte deutsche Datenbank für Vollwertrezepte einzubringen. Erst habe ich mich geweigert – alles, was nach Arbeit aussieht, lehne ich gerne erst einmal ab :mrgreen: – dann habe ich mich daran gemacht, einen Namen gewählt usw. und unten im Artikel, wo es Weblinks gibt, meine Seite hinzugesetzt. Bis jetzt stand da:

  • Gießener Vollwert-Studie: I. Hoffmann u.a. aus: UGB-FORUM Fachzeitschrift für Gesundheitsförderung, 1999
  • Gießener Formel aktualisiert. In: UGB-Forum 20 (5), S. 256, 2003, 2003
  • Stellungnahme der DGE zu gesundheitlichen Risiken von Vollkorn, 1. März 2002

Ein paar Stunden lang konnte ich mich an dem zusätzlichen Link zu „www.vollwertkochbuch.de“ erfreuen, dann hatte ihn das Kontrollgremium herausgeworfen. Aha. Meine Seite ist NICHT kommerziell, meine Seite verbreitet nicht einmal Anti-DGE-Erkenntnisse, das mache ich ja nur im Blog. Aber das Kontrollgremium hat sie nicht passiert.

Nun gut. Mir ist das egal, warum. „Ich“ muss da nicht stehen, wer meine Rezepte braucht, wird sie auch so finden. Wenn der eine oder andere schreibt „Ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen und….“, lächel ich immer. Zufall? Aber das ist ein anderes Thema. Nun ist die Seite dort nicht notiert, aber das Wikipedia-Kontrollgremium, das teilweise den letzten Schrott (natürlich nicht nur Schrott, ich will hier Wikipedia keinesfalls schlecht machen) durchlässt, und sei es auch nur der Lebenslauf irgendeines kleinen Singsternchens, das wirklich niemanden interessiert, hat für mich an Glaubwürdigkeit verloren. Wenn ich nämlich z.B. sehe, dass es teilweise Links zu Verkaufsshops gibt, irgendwo bin ich mal bei Rapunzel gelandet, kann ich mich nur wundern.

Also liebe Leserschaft – Ihr könnt mich weiterhin nur per Zufall 🙂 oder Mundpropaganda finden.