Mal Pause, mal nicht

Der Zugang zu all meinen Rezepten (mehr als 12500 insgesamt) kostet 99 Euro ohne zeitliche Beschränkung. Anmeldung fürs Abo über meine E-Mail-Adresse. Jeden Monat gibt’s außerdem einen kleinen Newsletter.

 

Hafersahne – Herstellung

Der eine oder andere langjährige Leser dieses Blogs oder auch meine Abonnenten werden sich noch an Agnes erinnern, die viele schöne Rezepte beigetragen hat. Sie als Abonnentin hat meine Rezepte mit der Hafersahne gelesen und fand sie lecker, wollte aber diese Sahne nicht kaufen. Sie hat sich daher daran gemacht, Hafersahne herzustellen, wobei sie die Erkenntnisse aus (meiner) Pflanzenmilch genutzt hat.

Dieses tolle Rezept stelle ich heute vor:

Hafersahne aus dem Vitamix

  • 100 g Hafer, frisch geflockt
  • 15 g Cashewkerne
  • 250 g kochend heisses Wasser
  • 350 g Wasser
  • 1 Prise Salz

Haferflocken und Cashewkerne in den Vitamix geben und mit kochend heissem Wasser übergiessen. 10 Minuten quellen lassen. Den Rest des Wassers und das Salz zufügen und auf Höchststufe zu einer Creme mixen.

Hafersahne

Seit einiger Zeit verwende ich Hafersahne für Soßen und Süßspeisen. Gegenüber echter Sahne hat sie einmal den Vorteil, vegan zu sein (was für mich keine Rolle spielt) und dann, dass der Fettgehalt mit 7,5% deutlich unter „normaler“ Sahne oder auch „Nusssahne“ liegt.

Zwar wird in der Vollwertkost (nach Bruker) gepredigt, dass Fett keine Rolle spielt, Hauptsache es ist das „gesunde Fett“, aber von diesem Glaubenssatz habe ich mich schon länger abgewendet. Den Fettgehalt des Essens im Blick zu haben ist für Gesunde nicht schlecht und für Kranke (z.B. Diabetiker, Gallensteinträger usw.) ebenfalls wichtig.

Die Hafersahne ist von den Zusätzen her nicht ganz so erfreulich wie die Hafermilch, die ich kaufe (nur Hafer, Salz und Sonnenblumenöl), aber ein Kompromiss, den ich vertretbar finde. Genau wie normale Sahne gebe ich Hafersahne nicht jeden Tag in rauen Mengen in mein Essen.

Ab morgen werde ich mich also in den nächsten Tagen ein wenig der Hafersahne, einer Möglichkeit, sie selbst herzustellen, und ein paar Rezepten zuwenden.