Alte Rezepte leben neu: 2007

Zucchini süßlich FKG

100 % vegane Rohkost; Vorbereitung: Einweichen 10-12 Stunden; Zubereitungszeit: ca. 10-15 Minuten; Frühstück für 1 Person

3 EL Sechskorngetreide
6 EL Wasser
2 EL Sonnenblumenkerne
2 Feigen
1 kleiner Apfel (82 g)
135 g Zucchini
1 Cherry-Tomate

Abends:
Sechskorngetreide schroten (Stufe 6 von 9, Hawos Novum). Im Wasser zu einem dicklichen Brei verrühren. Über Nacht stehen lassen (nicht in den Kühlschrank stellen, dort können sich die wichtigen Vitalstoffe nicht entwickeln). Sonnenblumenkerne und Feigen jeweils getrennt in Wasser einweichen.

Morgens:
Sonnenblumenkerne und Feigen abtropfen lassen. Feigen klein schneiden und beides unter den eingeweichten Schrot mischen. Apfel ungeschält und mit Kerngehäuse in feine Streifen schneiden. Von der Zucchini eine hauchdünne Scheibe abschneiden, den Rest zerkleinern. Zucchini und Apfel in den Schrot geben, gut vermischen. Zucchinischeibe viermal einschneiden, kleine Tomate vierteln und beide als Dekoration nutzen.

 

Advertisements

Alte Rezepte leben neu: 2006

Gepilzte Frühlingszwiebeln mit Hirse

Hauptmahlzeit für 1 Person (2 Teller) / Zubereitungsdauer: ca. 20-25 Min. (ohne Einweichen)

Für die Hirse:

65 g Hirse
195 g Wasser
1 gute Prise Salz
1/2 TL Delicata (Gewürzmischung)

Für das Gemüse:
3 EL Olivenöl
150 g Frühlingszwiebeln
200 g Champignons
Salz
Pfeffer
6 EL Sahne

Dünstzeit: 10-14 Min.

Hirse ca. 2 Stunden im Wasser einweichen. Zwiebeln mit Grün waschen. Pilze säubern (mit einem Pinsel), wenn nötig. Gemüse klein schneiden. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen (Stufe 3 von 3), Gemüse darin anbraten. Hirse (Deckel auf dem Topf) zum Kochen bringen, sobald sie kocht, abstellen und nachquellen lassen.

Die Hitze unter der Pfanne auf 1 stellen und 10-15 Min. im eigenen Saft dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Sahne unterrühren. Mit einem Löffel „Nocken“ von der Hirse abstechen und auf einen Teller geben. Gemüse daneben legen.

Alte Rezepte leben neu: 2005

Auf dem Weg zur Vollwertkost – noch mit ein paar Schwächen

Stuten „Hawai“

3 EL Distelöl
120 ml Rum
240 ml Soya-Reis-Getränk
1 gestrichener TL Salz
3 gute EL Honig
50 g Dinkelgrieß
450 g Dinkelmehl Typ 1050
50 g Soyavollmehl
2 EL Ahornsirup
1/2 Päckchen frische Hefe = 21 g
20 ml Soya-Reis-Getränk
50 g Kokosraspeln
190 g frische Ananas

Form am Boden bei eingesetzten Knethaken mit Öl einpinseln. Rum mit Soya-Reis-Getränk auf 350 ml auffüllen und in die Form gießen.

Dinkel- und Soyamehl mit Grieß mischen und in die Backform geben. In das Mehl eine längliche Vertiefung ziehen, darauf den Ahornsirup geben. Über dem Sirup die Hefe zerbröseln und mit den 20 ml Soya-Reis-Getränk bedecken. Kokosraspeln darüber geben.

Deckel schließen, Automat einstellen (Programm: Normal, Farbe: hell, Teigmenge: II (= 750 g)). Nach dem Ertönen des Signals die klein geschnittene Ananas hinzufügen.

Nach dem Backen 15 Minuten warten. Die Form auf einem Gitter umdrehen, die Knethaken von der Unterseite drehen, bis sie leicht beweglich sind.

Perlen deutscher Rechtschreibung

Hier das Betreff einer Email von Ebay:

Kunden wie Sie, verdienen eine großartige Auswahl – jetzt WOW! Angebote mit Tiefpreisgarantie sichern, dann ist der Sommer perfekt

Mir wird übel, wenn ich das sehe. Ist das mit den Kommas wirklich so schwer?

Alte Rezepte leben neu: 2004

Auf dem Weg zur Vollwert
Soja-Reis-Getränk ist großes NEIN

Ballaststoffbrot mit Pepp

(leicht geänderte Backmischung im Backautomaten)

Brot
325 ml Soya-Reis-Getränk
500 g Ballaststoff-Backmischung
1,5 TL Trockenhefe
1 EL mittelscharfer Senf
1 EL Ahornsirup

Einen Pinsel in gutes Speiseöl tauchen und damit die Backform von innen ausstreichen. Die Knethaken ebenfalls auf diese Weise mit Öl bestreichen.

Soya-Reis-Getränk in den Backautomaten gießen, einen guten EL Senf hinzugeben. Backmischung gleichmäßig darüber verteilen. Ahornsirup und Hefe hinzugeben.

Deckel schließen, Automat einstellen (Programm: Vollkorn, Farbe: dunkel; Teigmenge: I [500 g]).

Nach dem Backen 15 Minuten warten. Die Form auf einem Gitter umdrehen, die Knethaken von der Unterseite drehen, bis sie leicht beweglich sind. Dann löst sich das Brot sofort.


Salat
1/2 TL Salz
1 Messerspitze schwarzer Pfeffer
1 EL Distelöl
2 EL Apfelessig
1 EL Ahornsirup
3 Basilikumblättchen

1/4 Paprikaschote
1 Scheibe Kohlrabi (ca. 1 cm)
1 Stück Salatgurke (ca. 3 cm)
1 Tomate
2-3 Blätter Chinakohl

Mengenangaben für eine Person mit gutem Appetit 🙂

Vor allem wenn das Brot frisch ist, ergeben 2 Scheiben (Dicke je nach Appetit) mit einem gemischten Salat ein leckeres, leichtes und doch sattmachendes Abendessen:

Salatzutaten waschen. Salz, Pfeffer, Öl und Essig in der Salatschüssel mit einer Gabel verschlagen, bis sich eine leicht cremige Masse ergibt. Ahornsirup (oder auch 1 TL Honig) unterrühren. Basilikum klein schneiden und in die Soße geben. Die anderen Zutaten klein schneiden, in die Soße geben und nach jeder Zugabe umrühren. Vor dem Essen 5-10 Minuten stehen lassen.

Alte Rezepte leben neu: 2003

Achtung: Kein vollwertiges Rezept

Untypischer Ex-Geburtstagskuchen

1 Glas Schattenmorellen (= Sauerkirschen)

Teig 1:

125 g Margarine
125 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
250 g Mehl (Typ 1050)
2 TL Backpulver

1 Tafel Zartbitter (100 g)

1/4 Liter Milch
1 EL Zucker
2 stark gehäufte TL Puddingpulver

Teig 2:

3 kleine Eier
125 g Zucker
125 g Mehl (Typ 1050)
2 gestr. TL Backpulver

200 g Kuvertüre
75 g gestiftelte Mandeln

Ex fährt total ab auf Karamel. Dieses Jahr war mir aber eine Kreation mit Karamel zu aufwendig, da ich gerade mitten im Umzug stecke. Also haben wir uns geeinigt: Er kriegt seinen Geburtstagskuchen, aber ohne Karamel. Und siehe da… er hat ihm genauso gut geschmeckt!!!

Die Sauerkirschen auf ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Für Teig 1: Margarine mit Salz und Zucker schaumig schlagen, Mehl-Backpulvermischung auf einmal hinzugeben und rühren, bis die Streusel recht grob werden.

Eine Springform mit Backpapier auslegen – das Papier durch Anlegen des Springformrandes etwas spannen und festklemmen. Den Teig auf dem Boden glatt drücken, so dass sich ein kleiner Rand ergibt. Schokolade in der Mikrowelle bei 360 Watt 4 Minuten weich werden lassen und auf den Boden pinseln.

Puddingpulver und Zucker mit etwas Milch verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Die restliche Milch unterrühren, eine Minute bei 900 Watt in der Mikrowelle erhitzen, noch einmal durchrühren, dann nochmals etwa 45 Sekunden erhitzen, bis die Mischung beginnt zu steigen (Achtung! Nicht von der Mikrowelle weggehen, es kocht sehr schnell über). Den Pudding etwas abkühlen lassen und auf der Schokolade verteilen. Auf den Pudding die Kirschen setzen.

Für Teig 2: Die Eier in einer sauberen Schüssel mit sauberen Rührstäben schaumig schlagen. Mit dem Zucker nochmals 2-3 Minuten rühren, bis die Masse cremig ist. Mehl-Backpulvermischung ebenfalls rasch unterrühren.

Den Teig über die Kirschen geben und backen. Erkalten lassen, Schokolade in der Mikrowelle bei 270 Watt (etwa 4 Minuten) flüssig werden lassen, dick bestreichen und den Rand mit Mandelstiften bestreuen.

Temperatur: 175°C Heißluft, Backzeit: ca. 45 Minuten

 

Alte Rezepte leben neu: 2002

Achtung: nur in einigen Zutaten wirklich vollwertig

Auch die Teigherstellung ist noch ein wenig unbeholfen. Da Hefe bei Temperaturen über 42°C abstirbt, brauchte ich mich eigentlich nie zu wundern, dass ich mit Hefe nie zu Rande kam. Also: Warm stellen, aber bitte nicht in den Ofen. Warum das Brot bei mir damals trotzdem gelungen war, ist mir heute noch rätselhaft. Vermutlich war mein Ofen recht schrottig 😉

Tofubrot mit Sonnenblumenkernen

Tofu

Teig:
300 g Tofu

200 g Weizenmehl (550)
300 g Dinkelmehl (1050)
2 Päckchen Trockenhefe
1 gestrichener EL Salz
2 EL Honig
1 Ei
450 ml Joghurt 1,5%
150 ml Sonnenblumenkerne

Den Tofublock in feine Würfel schneiden (bei mir reichte die Geduld für eine Größe von ca. 0,4×0,4 cm). Erst die trockenen Zutaten miteinander vermischen, dann von der Mitte aus allmählich mit den flüssigen Zutaten gründlich verkneten. Zum Schluß Sonnenblumenkerne und Tofu einkneten.

In einer geschlossenen Hefe-Plastikschüssel bei 75°C im Backofen 60 Minuten gehen lassen, dann in eine Flexiform-Guckelhupfform umfüllen, mit einem Tuch zudecken und bei 75°C nochmals 30 Minuten gehen lassen. Tuch entfernen und backen (mit Holzstäbchen prüfen).

Temperatur: 175°C Heißluft; Backzeit: ca. 45 Minuten