Euer Alphabet, Buchstabe D

Kurz zur Erinnerung:

D ist der Buchstabe des Tages. Ihr schreibt in euren Kommentar einfach, was euch zu dem Buchstaben einfällt oder bewegt, ob und welche Rolle er in eurem Leben spielt oder gespielt habt, Ihr könnt auch mit dem Buchstaben spielen, ein Rezept beitragen, in dem der Buchstabe eine Rolle spielt … Im Zentrum heute steht das D.

Juni ohne Eis? Nee!

Schokoladen-Hafer-Eis

Vegane Rohkost

  • 3 große weiche Datteln (Medjool), entsteint (60 g netto)
  • 1 EL Kakaonibs
  • 1 EL Nackthafer
  • 1 EL ungeschälte Mandeln
  • 100 g Wasser
  • 200 g Eiswürfel

Datteln entsteinen. Mit Kakaonibs, Hafer, Mandeln und Wasser mit steigender Geschwindigkeit im Vitamix fein pürieren (30-40 Sekunden). Wird die Masse zu warm, eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Eiswürfel hinzugeben und mit dem Stößel zu Eis verarbeiten.

 

Fast

Low Carb ist ja für Vollwertler so ein Gruselwort… vor allem wenn sie eher tiereiweißarm/tiereiweißfrei ausgerichtet sind. Letztlich las ich einen Werbetext für eine Low Carb Pizza mit Namen Lizza (den „Teig“ kann man auf der entsprechenden Seite bestellen, die ich nicht verlinken werde, weil ich nicht noch indirekt dafür werben möchte).

„Ein Klassiker, wenn es schnell gehen muss, aber man nicht auf den vollen Geschmack saftiger Tomaten, herzhafter Oliven und milden Mozzarella verzichten will: Unsere Lizza Margherita. Sie ist fix gemacht, schmeckt (fast) wie eine echte Pizza, ist aber im Vergleich glutenfrei und auch noch low-carb. Buon appetito… oder noch viel besser: Guten Lizzappetit!“

Hervorhebung von mir. Schön, wenn alles Essen fast wie richtiges Essen schmeckt, oder? Das kennen wir aus der Rohkost, in der auch ständig Dinge „gezaubert“ werden, die fast schmecken wie das Original. Ob High Carb, Low Carb, Rohkost, vegan – alles schmeckt fast wie.

Da lobe ich mir die Vollwertkost. Das ist echt und schmeckt nach dem, was es ist – und nicht „fast“. 🙂

Die eigene Küche ist immer die beste…

Viele Dinge können wir fertig kaufen oder selbst machen. Tomatenmark selbst herzustellen ist selbst für Vollwertler doch sehr aufwändig. Andere Dinge sind da viel einfacher, z.B. bei den Gewürzen. Einfach ist auch die Herstellung von Brotgewürzen. Hat man eine Fertigmischung, die man besonders liebt, kann man sich ja die Zutaten zusammensuchen und mit den diversen Anteilen experimentieren.

Leon Russell

Ein anderes Lied von Leon Russell habe ich bereits vorgestellt, im Februar 2015. Heute ein anderer Lieblingssong: Stranger In A Strange Land. So ganz kann ich meine Begeisterung dafür nicht mehr nachvollziehen, aber auch Geschmack ändert sich – wenn auch nicht immer, es gibt auch Lebens-Evergreens in meinen Musikvorlieben.

Jetzt sind Erdbeeren der Hit..

…. wenn die Ernte nicht vorher erfroren ist 😦

Frozen Strawberry Fingers

Rohkost

  • 50 g Rundkorn-Naturreis
  • 80 g Cashewnüsse
  • 80 g Kokosraspeln
  • 60 g Kokosöl
  • 40 g Zitronensaft
  • 65 g Honig
  • 250 g Erdbeeren (netto)

Reis in der Getreidemühle fein mahlen. Nüsse und Raspeln im Vitamix (1,4 L-Becher) mahlen. Die restlichen Zutaten in der angegebenen Reihenfolge ebenfalls in den Vitamix-Becher geben und auf der Höchststufe zu einer glatten Creme verarbeiten. Zwei rechteckige flache Formen (z.B. Lasagneformen) mit Haushaltsfolie auskleiden, die Masse etwa 10 bis 15 mm hoch ausstreichen. Im Tiefkühlschrank 30-45 Min. halbfest werden lassen, in fingergroße Häppchen vorschneiden und gut in Plastik verpackt einfrieren. Nach Bedarf Portionen abbrechen und ca. 10 Min. antauen lassen.

 

Rezept der Woche: Spargelreste

Das ist doch immer so ein Jammer, wenn ich den Spargel schäle. Spargelschalen kann man nun mal – mit Ausnahme vom grünen Spargel – nicht mitessen. Aber es gibt durchaus Möglichkeiten, die Reste zu verwerden!

Spargelsalz

Menge: ca. 1/2 Marmeladenglas

Spargelschalen und -enden von ca. 2 kg Spargel
125 g Vollmeersalz (ohne Zusätze)

Spargelschalen und Spargelenden gut trocknen (12 Stunden bei 70°C im Dörrautomaten). Ergab bei mir 26 g getrocknete Schalen. Im Thermomix 1,5 Minuten auf Stufe 10 pulverisieren. Salz hinzugeben (Hinweis: 5-fache Menge des Gemüses) und nochmals 10 Minuten auf Stufe 10 laufen lassen. Sollte mit jedem stärkeren Mixer klappen.

Spargelcremesuppe mit Salbei

Ergibt 2 Teller oder 3 Suppentassen; Zubereitungszeit: ca. 25 Min.

400 g Spargelkochwasser
Spargelschalen und Endstücke von 500 g Spargel (ca. 75 g)
50 g Buchweizen
50 g Sahne
50 g kaltes Wasser
4 Salbeiblätter
Salbei und Petersilie zum Dekorieren

Spargelreste im Kochwasser 20 Min. köcheln lassen. Buchweizen fein mahlen und mit Sahne und kaltem Wasser verquirlen. Kochwasser abgießen und auffangen. Salbeiblätter klein schneiden. Wasser wieder in den Topf geben, Buchweizensahne einrühren und Salbei hinzugeben. Aufkochen und etwas quellen lassen. Wer die Suppe nicht so dicklich möchte, ist mit 35-40 g Buchweizen besser bedient.

Besitzer eines Vitamix können die Spargelreste auch mit dem Kochwasser feinst pürieren!

Wer Spargelreste hat, kann sie zum Schluss mit aufkochen. In einen Teller füllen und dekorieren.